LESEPROBE 5

"TSITA"

Der Boden war ebenfalls weiß und wölbte sich an den Seiten in einer 

fließenden Form nach oben. 


Von der Decke kam ein helles, weißes Leuchten, aber es war keine Lampe

zu erkennen. Als würde die Decke selbst die Lampe sein. 


Nach Kims Empfindung war der Zeitraum von jenem Moment, als sie 

sich am Fluss auf Höhe der Menschengruppe befanden bis zu seinem jetzigen, keine zwanzig Sekunden lang. 


Er wunderte sich. 


War ihm irgendein Stein auf den Kopf geflogen und er hatte das 

Bewusstsein verloren? 


An der hinteren Seite der Wand sah er eine tunnelartigen Röhre, die

 ihn nun doch an eine Kernspintomographie-Vorrichtung erinnerte. Doch 

es fehlten jegliche Schalter und Knöpfe. 


Plötzlich öffnete sich die Wand zu einer Tür und eine 

Frau betrat den Raum. 


...


Sie deutete an eine leere Stelle im Raum, als solle er sich dort hinsetzen

in irgendeiner Sitzgelegenheit. 


Nur – gab es dort keine! 


In dem Moment, als er dies dachte, kam ein blaues Leuchten aus der 

Decke über ihm, und ein moderner, kleiner Tisch sowie zwei sesselartig 

passende Stühle schienen scheinbar aus dem Nichts aufzutauchen! 


Dann verschwand das blaue Leuchten ... 


Zurück blieben die Sitzgelegenheit und der Tisch, welche unterhalb

 fließend in den Boden übergingen, als seien sie aus Wachs und schon 

immer dort eingebaut gewesen .... Sie setzten sich. 


Tsita schaute ihn lächelnd an. 


Ohne etwas zu sagen. 


Kim konnte nicht verstehen, wie die Sachen aus dem Nichts auftauchten 

und wie sie eben durch eine Wand gehen konnten. Sie schien seine 

Gedanken zu lesen, denn ohne dass er die Frage verbal stellte, 

antwortete sie darauf.


...


"Das sichtbare Universum in dieser Region ist NICHT aus sich selbst 

heraus entstanden! Deshalb könnt ihr die Lösung auch niemals in dieser Dimensionsebene finden. Verweigert ihr euch einer mehrdimensionalen 

Sichtweise und Betrachtung, seid ihr nicht besser wie ein Reh, welches, 

ohne den Wald verlassen zu wollen, ans Meer will!` 


...


Erinnerst du dich an die Geschichte von Sodom und Gomorrha? 


Ihr steht in einer entscheidenden Phase. 

Es ist wie damals, als die beiden Engel ausgesandt wurden, um zu 

schauen, wer vom Großen Gericht, welches eure Bibel prophezeit für 

diese Tage, verschont wird. So wird zum letzten Mal durch dies hier 

einer Rasse übermittelt, umzukehren. Es ist der letzte Bahnhof, an dem

der Zug hält, bevor er von einer riesigen Brücke aus in die Fluten stürzt, 

wenn er diesen Bahnhof verlassen hat und wieder Fahrt aufnimmt..." 


LESEPROBE 6 - HIER KLICKEN!